Startseite Der Preisvergleich Die Gemeinde   Das Magazin
 
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Steven und seine Gemeinde > Das Verbraucher - Forum


Das Verbraucher - Forum In diesem Forum sollen Erfahrungen, Hinweise und Kritiken aber auch Rückrufaktionen von Produkten besprochen werden können. Alle Verbraucherinformationen finden hier ihren Platz.

Antwort
 
 
Themen-Optionen
Alt 04.07.2019, 12:45   #1 (permalink)
Gemeinde-Häschen
 
Registriert seit: 04.07.2019
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

Hallo,

vorweg: Ja, ich weiß, ich hätte als Verbraucher mir die AGB genauer durchlesen sollen und ich weiß, dass ich auch daran Mitschuld trage.

Also, ich habe mich im Februar diesen Jahres bei Parship angemeldet, und wollte alle Funktionen freigeschaltet bekommen (als kostenfreies Mitglied kann man defacto nichts machen), weshalb ich eine Premiummitgliedschaft abschließ. Ich habe mich für die 2-Jahresvariante entschieden, da diese günstiger ist. Zu diesem Zeitpunkt war ich immer der Auffassung, dass Verträge zum Monatsende gekündigt werden könnten. Bei allen Abo-Verträgen, die ich übers Internet geschlossen habe, war dies möglich, nur eben nicht bei Parship.

Also habe ich erstmal einen Schock bekommen, als ich erfuhr, dass sich meine Kündigung lediglich auf die Vertragsverlängerung bezog und ich bis 2021 gezwungen bin, jeden Monat 17€ an Parship zu überweisen. Ich habe geglaubt, dass die 12 Wochen Kündigungsfrist sich auf den eigentlichen Vertrag und nicht die Vertragsverlängerung beziehen. Gleichzeitig muss ich aber auch sagen, dass selbst wenn ich innerhalb der Widerrufsfrist gekündigt hätte, hätte Parship einen Wertersatz fordern können, wie sie es bei vielen Kunden getan haben.

Ich nutze Parship kaum, es ist rausgeschmissenes Geld.

Lange Rede, kurzer Sinn: Meint ihr, es gibt irgendeine andere Art um aus dem Vertrag rauszukommen, Stichwort Sonderkündigungsrecht? Für einen Anwalt mag ich nicht zahlen, da die Kosten den Streitwert wahrscheinlich überwiegen.

Die mittlerweile ehemalige Bundesjustizministerin Barley hat eine Gesetzesänderung angekündigt, wonach Verträge nicht länger als ein Jahr laufen dürfen. Wann oder ob das umgesetzt wird, weiß ich allerdings nicht. Link: https://www.tagesspiegel.de/wirtscha.../24169012.html

Zum Schluss noch ein Appell: Meldet euch bitte nicht bei Parship an! Es ist eine Firma, die jede rechtliche Grauzone (Knebelverträge, Inkassoverfahren, etc) dafür ausnutzt, um die Verbraucher bis zum letzten Cent auszuquetschen. Wenn Onlinedating, dann nur kostenlos. Alles andere ist mMn Quatsch.

Geändert von Parship_Abzocke (04.07.2019 um 12:50 Uhr).
Parship_Abzocke ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 04.07.2019, 12:45   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 04.07.2019, 16:03   #2 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 3.537
Status: Im Urlaub
Abgegebene Danke: 425
Erhielt 2.318 Danke für 749 Beiträge
Ein Vertrag ist nun mal die aus übereinstimmenden Willenserklärungen zustande kommende Einigung von mindestens zwei Rechtssubjekten oder Wirtschaftssubjekten.

Wenn dir xyz einen Vertrag mit zwei Jahren Laufzeit und 3 Monaten Kündigungsfrist anbietet und du diesen Vertrag eingehst, dann ist das nun mal so und du darfst bzw. musst zahlen.

Was du da bez. Kündigung der Vertragsverlängerung schreibst, verstehe ich nicht. Du hast den Vertrag zum Ende der zweijährigen Laufzeit gekündigt, eine Vertragsverlängerung gibt es also nicht. Eine solche würde erst dann wirksam, wenn du die Kündigungsfrist verpennst. Dann verlängert sich der Vertrag entsprechend der beidseitigen Vereinbarung.
8848 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2019, 17:26   #3 (permalink)
Gemeinde-Häschen
 
Registriert seit: 04.07.2019
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Nein, wenn man den Vertrag nicht vor der 3-monatigen Kündigungsfrist kündigt, verlängert dieser sich automatisch um 12 Monate. Meine Kündigung hat sich demnach lediglich auf die Vertragsverlängerung bezogen, da ich innerhalb der drei Monate gekündigt habe. Den Vertrag selbst kann ich nicht kündigen bzw aus diesem aussteigen.

Siehe: https://www.meier-bading.de/internet...verlaengerung/

Siehe auch: https://www.anwalt.de/rechtstipps/fr...en_096605.html

Der Argumentation mit dem Sonderkündigungsrecht folgt Parship jedoch nicht.
Parship_Abzocke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2019, 17:43   #4 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 3.537
Status: Im Urlaub
Abgegebene Danke: 425
Erhielt 2.318 Danke für 749 Beiträge
Falsch. Sagen wir mal, du hast dich am 01.02.2019 angemeldet. Zweijähriger Vertrag mit 3 Monaten Kündigungsfrist. Also läuft der Vertrag bis zum 31.01.2021. Um die Kündigungsfrist einzuhalten, musst du vor dem 31.10.2020 kündigen, noch besser, die Kündigung muss dem Vertragspartner vor diesem Datum zugehen. Du kannst also unmöglich innerhalb der Kündigungsfrist gekündigt haben, es sei denn, du hast einen DeLorean mit Fluxkompensator. Dein Vertrag wird also zum 31.01.2021 enden, ohne dass es eine Vertragsverlängerung gibt.

Da ein früherer Ausstieg aus dem Vertrag vertraglich nicht vorgesehen ist, und du dies mit Vertragsabschluss akzeptiert hast, musst du die zweijährige Laufzeit durchstehen.
8848 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2019, 18:18   #5 (permalink)
Gemeinde-Häschen
 
Registriert seit: 04.07.2019
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Wie ich bereits gesagt habe, habe ich die Vertragsverlängerung bereits gekündigt. So wurde es mir auch von Parship mitgeteilt.

Aber bei Mietverträgen ist eine fristlose Kündigung z.B. jederzeit möglich nach § 543 Abs. 1 Satz 1 BGB. Warum ist das bei Onlinedating-Portalen nicht so? Verstehe ich nicht, zumal ein Mietobjekt objektiv gesehen einen höheren Wert besitzt als so eine Premiummitgliedschaft, dann müssten die Kündigungsvoraussetzungen ja eigentlich umgekehrt sein oder?
Parship_Abzocke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2019, 18:40   #6 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 3.537
Status: Im Urlaub
Abgegebene Danke: 425
Erhielt 2.318 Danke für 749 Beiträge
Und nochmal, mit Geduld:

Du hast nicht die Vertragsverlängerung, sondern den Vertrag gekündigt.
Damit kommt keine Verlängerung des Vertrags um Zeitraum x zustande.

Kündigungsfristen können individuell zwischen den Vertragspartnern geregelt werden. Und dann sind diese Fristen einzuhalten. Ob nun ein Jahr oder ein Tag ist Verhandlungssache. Und steht meist in den AGB, die durchzulesen sind, bevor man sie akzeptiert.

Was hat ein Mietvertrag mit einem Datingportal gemeinsam? Bei beiden zahlt man. Beim ersten mehr, beim zweiten weniger bis gar nicht sinnvoll.
8848 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2019, 19:15   #7 (permalink)
Gemeinde-Häschen
 
Registriert seit: 04.07.2019
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Danke, jetzt habe ich es verstanden. Im Nachhinein ist man wohl immer schlauer.
Parship_Abzocke ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 04.07.2019, 19:15   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Antwort
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Steven und seine Gemeinde > Das Verbraucher - Forum
 

Themen-Optionen

Stichworte
kündigung, parship, vertrag




 
Powered by vBulletin® Version 3.7.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.3.1
"; for(var vi=0;vi0 && (cpost.substring(1,5)=='post')){location.replace('https://www.geizkragen.com/forum/showthread.php?p='+cpostno);};} } if(typeof window.orig_onload == "function") window.orig_onload(); }