Startseite Der Preisvergleich Die Gemeinde   Das Magazin
 
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen

Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen Sachliche Diskussionen zu aktuellen Themen finden hier ihre Leser und Schreiber

Antwort
 
 
Themen-Optionen
Alt 20.09.2008, 00:13   #1 (permalink)
Ehemaliges Mitglied
Abgegebene Danke: 43
Erhielt 49 Danke für 34 Beiträge

Zitat:
Bei den Kindern wird mal wieder gespart
Es soll ja bald 10 Euro mehr Kindergeld geben.


-------------------------------------------

Ich habe ab Blümchens Beitrag mal die Diskussion über die Kindergelderhöhung und das Kindergeld im Allgemeinen gelöst, damit es ein eigenes Thema wird.

Gruß
taler
schotte_6261 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 20.09.2008, 00:13   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 20.09.2008, 11:03   #2 (permalink)
Uralter Gemeindehase
 
Registriert seit: 30.01.2003
Beiträge: 370
Abgegebene Danke: 28
Erhielt 24 Danke für 13 Beiträge

Da erinnere ich mich an einen TV-Auftritt von Günter Jauch in der ARD: "In vielen Fällen wird das Kindergeld für Zigaretten und Alkohol ausgegeben und kommt nicht den Kindern zugute"

Vielleicht wäre eine Reduzierung des Kindergartenbeitrages oder ein kostenfreies Mittagessen in den Ganztagsschulen sinnvoller gewesen. Nur das ist natürlich nicht so wahlkampftauglich
777thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2008, 11:24   #3 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in)
 
Registriert seit: 20.01.2000
Beiträge: 12.063
Status: Abwesend
Abgegebene Danke: 89
Erhielt 650 Danke für 310 Beiträge

Auf n-tv.de ist gerade heute ein Beitrag dazu:
http://www.n-tv.de/Alkohol_oder_einen_Fernseher_Heraeus_gegen_mehr_Kindergeld/200920084109/1026320.html

Wobei ich gleich klarstellen möchte, dass ich nicht der Meinung bin, dass die Mehrheit der Eltern so handeln würde. Nur denke ich auch, dass man Geld für Kinder sinnvoller unterbringen könnte, als in 10 Euro Kindergelderhöhung, die die meisten Familien kaum spüren werden.
Sterntaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2008, 11:32   #4 (permalink)
Ehemaliges Mitglied
Abgegebene Danke: 43
Erhielt 49 Danke für 34 Beiträge

Beitrag von Sterntaler vom 20. Sep 2008, 11:24
Zitat:
Auf n-tv.de ist gerade heute ein Beitrag dazu:
http://www.n-tv.de/Alkohol_oder_einen_Fernseher_Heraeus_gegen_mehr_Kindergeld/200920084109/1026320.html

Wobei ich gleich klarstellen möchte, dass ich nicht der Meinung bin, dass die Mehrheit der Eltern so handeln würde. Nur denke ich auch, dass man Geld für Kinder sinnvoller unterbringen könnte, als in 10 Euro Kindergelderhöhung, die die meisten Familien kaum spüren werden.
Glaube ich auch nicht.Wenn man z.B. große Kinder hat wie ich dann brauch ma jeden Euro für die Ausbildung,Bücher und die extras die man fürs Gymi ausgeben muß.Da reicht das Kindergeld eh nicht.


Die 10,- Euro machen den Kohl auch nicht fett und bis das Beschlossen ist bekommen wir eh keins mehr

schotte_6261 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2008, 11:33   #5 (permalink)
Ehemaliges Mitglied
Abgegebene Danke: 43
Erhielt 49 Danke für 34 Beiträge

Zitat:
Viele Eltern, die sich über zehn Euro freuen, werden das Geld nicht für ihr Kind ausgeben, sondern vielleicht in Alkohol oder einen neuen Fernseher stecken", sagte
Naja ,wenn man so denkt könnten man ja auch sagen das man dann das ganze Kindergeld streicht

schotte_6261 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2008, 12:57   #6 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in)
 
Registriert seit: 20.01.2000
Beiträge: 12.063
Status: Abwesend
Abgegebene Danke: 89
Erhielt 650 Danke für 310 Beiträge

@Blümchen:
Wenn man dafür entsprechenden Ersatz schafft, wie z.b. Kindergarten, Mittagessen in der Schule, Bücher und verschiedene andere Arbeitsmaterialien in der Schule (wobei es das in Hessen sowieso gibt), Vereinsmitgliedschaften und dies alles ohne Kosten für die Eltern, dann könnte man schon einen Teil des Kindergeldes streichen und man wüsste, dass diese Sachen auch wirklich den Kindern zugute kommen. Diese Ausgaben haben ja nun wirklich alle Eltern (in mehr oder weniger großen Ausmaßen).
Sterntaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2008, 14:28   #7 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 05.06.2007
Beiträge: 4.564
Abgegebene Danke: 4.443
Erhielt 810 Danke für 262 Beiträge

@777thomas

Ja, die Rentner sind Wähler und da wir immer mehr Rentner haben, müssen die Politiker um deren Stimmen und damit um sehr viele Stimmen bangen.

Kinder sind leider keine Wähler.

Das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich denke, dass Rentnern nichts zusteht bzw. dass alle Rentner genug Geld haben.
Das stimmt nicht.

Aber wahlberechtigt sind sie nun mal, egal ob sie hohe oder niedrige Alterseinkommen haben!
schnuffel1977 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2008, 02:08   #8 (permalink)
Uralter Gemeindehase
 
Registriert seit: 29.03.2008
Beiträge: 439
Abgegebene Danke: 28
Erhielt 42 Danke für 31 Beiträge

Beitrag von Sterntaler vom 20. Sep 2008, 12:57
Zitat:
@Blümchen:
Wenn man dafür entsprechenden Ersatz schafft, wie z.b. Kindergarten, Mittagessen in der Schule, Bücher und verschiedene andere Arbeitsmaterialien in der Schule (wobei es das in Hessen sowieso gibt), Vereinsmitgliedschaften und dies alles ohne Kosten für die Eltern, dann könnte man schon einen Teil des Kindergeldes streichen und man wüsste, dass diese Sachen auch wirklich den Kindern zugute kommen. Diese Ausgaben haben ja nun wirklich alle Eltern (in mehr oder weniger großen Ausmaßen).
Bis vor einiger Zeit bin ich auch davon ausgegangen, dass ein Großteil der Eltern das Kindergeld wirklich zweckgebunden verwendet.

Aber was ich im letzten Jahr so alles von meiner besten Freundin gehört habe, die Grundschullehrerin ist:

Kaum einem Kind werden die nötigen Arbeitsmaterialien gekauft, manche haben noch nichtmals einen Rucksack o.ä., viele Kinder bekommen nichts zu Essen oder Trinken mit in die Schule, einzelne kommen sogar im Schlafanzug zur Schule ("meine Eltern sind nicht da oder liegen betrunken im Wohnzimmer, und mein Schrank ist leer"), und manche werden sogar schon 1-1,5 Stunden vor Schulbeginn abgestzt, da die Eltern weg müssen und die Kinder allein zuhause keinen Quatsch anstellen sollen.

Da denk ich auch immer öfter, dass es sinnvoller wäre, zumindest einen Teil des Kindergeldes zweckgebunden zu verwenden.
Watergirl1980 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2008, 09:35   #9 (permalink)
Ehemaliges Mitglied
Abgegebene Danke: 43
Erhielt 49 Danke für 34 Beiträge

Beitrag von Sterntaler vom 20. Sep 2008, 12:57
Zitat:
@Blümchen:
Wenn man dafür entsprechenden Ersatz schafft, wie z.b. Kindergarten, Mittagessen in der Schule, Bücher und verschiedene andere Arbeitsmaterialien in der Schule (wobei es das in Hessen sowieso gibt), Vereinsmitgliedschaften und dies alles ohne Kosten für die Eltern, dann könnte man schon einen Teil des Kindergeldes streichen und man wüsste, dass diese Sachen auch wirklich den Kindern zugute kommen. Diese Ausgaben haben ja nun wirklich alle Eltern (in mehr oder weniger großen Ausmaßen).
Guten Morgen,

ja das wäre sicherlich eine gute Idee und es würde wirklich alleine den Kindern zugute kommen.

schotte_6261 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2008, 15:21   #10 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 4.653
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 1.701
Erhielt 547 Danke für 312 Beiträge

Beitrag von Sterntaler vom 20. Sep 2008, 12:57
Zitat:
Wenn man dafür entsprechenden Ersatz schafft, wie z.b. Kindergarten, Mittagessen in der Schule, Bücher und verschiedene andere Arbeitsmaterialien in der Schule (wobei es das in Hessen sowieso gibt)
Es mag sein, dass die Schulbücher in Hessen bezahlt werden, jedoch gibt es immer noch viele Arbeitsbücher bzw. Arbeitshefte, die die Eltern jedes Schuljahr selbst bezahlen müssen: z.B. Hessenmappe, Englisch-AH, Mathe-AH, wobei jedes Buch ca. 10 Euro kostet. Dann gibt es noch die Klassenfahrten, Arbeitsmaterialien, Essen, Trinken, Ausflüge zu bezahlen-nichts davon wird bereitgestellt. Also würde ich eher sagen, dass wenn das Kindergeld nicht erhöht wird, sondern stattdessen die Schulbücher bzw. Hefte, Klassenfahrten&Co (natürlich nicht nach Malle, hahaha) kostenfrei wären, wäre es für alle viel besser. Für die kleinen z.B. Pampersgutscheine und für die im Kindergarten um 10 Euro jeden Monat die Gebühren gesenkt. Bzw. das gleiche bei der Uni
emei ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 21.09.2008, 15:21   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Antwort
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen
 

Themen-Optionen



  Besucher kamen über folgende Suchanfragen bei Google auf diese Seite
kindergeld zweckgebunden, arbeitsbuch hessenmappe, in welchem jahr bekam man die kindergeld erhöhung, kindergeld arbeitsmaterialien, reicht das kindergeld aus-politikwissenschaften, arbeitsheft für die grundschule, hessenmappe, kostenübername kindergartenmittagessen, ausgaben kindergeld, kindergeld zweckgebunden für ausbildung, grundschule hessenmappe


 
Powered by vBulletin® Version 3.7.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.3.1