Startseite Der Preisvergleich Die Gemeinde   Das Magazin
 
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen

Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen Sachliche Diskussionen zu aktuellen Themen finden hier ihre Leser und Schreiber

Antwort
 
 
Themen-Optionen
Alt 08.04.2009, 22:28   #21 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 4.653
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 1.701
Erhielt 547 Danke für 312 Beiträge
ja, das wollte ich auch schreiben. der kinderbonus ist da
emei ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 08.04.2009, 22:28   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 08.04.2009, 23:53   #22 (permalink)
Uralter Gemeindehase
 
Registriert seit: 05.03.2000
Beiträge: 265
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

Liebe Frau von der Leyen,

leider muss ich ihnen mitteilen, dass Ihr evolutionäres Ansinnen - die Nachkommenschaft mittels 10 Euro Kindergelderhöhung sichern zu wollen - fehlgeschlagen ist.
Die Lobby sitzt im Vorstand diverser Automobilfirmen - oder wie darf ich mir eine Abwrackprämie von 2500 Euro erklären?

Da kauf ich mir doch lieber nen Toyota *sarkastisch grins*

Geändert von kathi (18.04.2009 um 01:53 Uhr). Grund: Vereinfachung der Aussage- auf Wunsch *g*
kathi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2009, 22:39   #23 (permalink)
Gesperrter Benutzer
Abgegebene Danke: 8.444
Erhielt 39.403 Danke für 3.561 Beiträge
Bei mir ist der Kindergeldbonus auch da....und wird direkt wieder verkonsumiert! Sehr gut!
dreamboy1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2009, 12:37   #24 (permalink)
Gesperrter Benutzer
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
Zitat:
Zitat von Bluemchenfarbe Beitrag anzeigen
Naja ,wenn man so denkt könnten man ja auch sagen das man dann das ganze Kindergeld streicht


Richtig, das sollte man tun und dafür Eltern deutliche Steuervorteile geben. Das würde dafür sorgen, dass

1. gutverdienende Familien nicht noch mit Kindergeld dichtgeflastert werden, auf welches sie eh nicht angewiesen sind und
2. sich das HartzIV-Pack nicht unnötig vermehrt.
Und wenn ich hier von HartzIV-Pack rede meine ich nicht Menschen, die durch unverschuldete Ereignisse mal in die HartzIV-Lage geraten (sind z.B. Arbeitslosigkeit) sondern HartzIV-Familien, soll heissen Menschen die mit HartzIV aufwachsen, Kinder in die Welt setzen und diese Kinder anschließend wieder von HartzIV leben, welche wieder rum Kinder in die Welt setzen.... usw. usw.. Denn das meinen die Politiker nicht damit wenn sie sagen: das Land braucht Kinder.
IcemanLS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2009, 23:39   #25 (permalink)
Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 31.10.2008
Beiträge: 1.422
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 70 Danke für 55 Beiträge
hallo IcemanLS,

Blümchen hat gewiß ironisch gemeint, daß man das kindergeld streichen könne. wahrscheinlich empfindet sie es als ungerecht niedrig. es ist also verfehlt, wenn du ihr so kräftigen beifall zollst, wo du doch eine gegenläufige meinung vertrittst.

das kindergeld ist, systematisch gesehen, eine monatliche steuervergütung im rahmen des familienleistungsausgleichs. sie bewirkt, daß nicht nur die steuerpflichtigen einen steuervorteil erlangen, die einkünfte beziehen, sondern auch solche, die kein oder nur ein geringes einkommen haben. die einführung des kindergeldes ist eine herausragende leistung der sozial-liberalen regierung unter brandt und scheel. vorher galten allein kinderfreibeträge, von denen die am meisten profitierten, die es am wenigsten nötig hatten, nämlich die reichen. wer viel verdient, hat bekanntlich von einer steuervergünstigung am meisten. und du redest jetzt einer abschaffung dieser errungenschaft das wort!

was du unter punkt 2 deiner ausführung zu den hartz-IV-empfängern äußerst, ist abstoßendster sozialdarwinismus. es zählt zum niederträchtigsten, was man sich vorstellen kann, wenn du menschen, die arm sind und deshalb soziale leistungen in anspruch nehmen müssen, als pack bezeichnest. damit hast du dich für eine diskussion disqualifiziert.

Lazarus
Lazarus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2009, 23:53   #26 (permalink)
Gesperrter Benutzer
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
Zitat:
Zitat von Lazarus Beitrag anzeigen
hallo IcemanLS,

Blümchen hat gewiß ironisch gemeint, daß man das kindergeld streichen könne. wahrscheinlich empfindet sie es als ungerecht niedrig. es ist also verfehlt, wenn du ihr so kräftigen beifall zollst, wo du doch eine gegenläufige meinung vertrittst.

das kindergeld ist, systematisch gesehen, eine monatliche steuervergütung im rahmen des familienleistungsausgleichs. sie bewirkt, daß nicht nur die steuerpflichtigen einen steuervorteil erlangen, die einkünfte beziehen, sondern auch solche, die kein oder nur ein geringes einkommen haben. die einführung des kindergeldes ist eine herausragende leistung der sozial-liberalen regierung unter brandt und scheel. vorher galten allein kinderfreibeträge, von denen die am meisten profitierten, die es am wenigsten nötig hatten, nämlich die reichen. wer viel verdient, hat bekanntlich von einer steuervergünstigung am meisten. und du redest jetzt einer abschaffung dieser errungenschaft das wort!

was du unter punkt 2 deiner ausführung zu den hartz-IV-empfängern äußerst, ist abstoßendster sozialdarwinismus. es zählt zum niederträchtigsten, was man sich vorstellen kann, wenn du menschen, die arm sind und deshalb soziale leistungen in anspruch nehmen müssen, als pack bezeichnest. damit hast du dich für eine diskussion disqualifiziert.

Lazarus


Das Kindergeld ist in dieser Form gelinde gesagt: Schrott.

Und ermuntert nur eine einzige Gesellschaftsschicht sich wie die Ratten zu vermehren. Nämlich die unterste. Selbst diejenigen, die in Lohn und Brot stehen überlegen es sich dreimal, ob sie Kinder 1. überhaupt wollen und 2. es sich überhaupt leisten können. Für diese ist das Kindergeld nämlich kein Anreiz. Oder sollte man sagen: SELBST für diejenigen die verdienen ist es kein Anreiz?! Zwei Gedankengänge die sich besagte Schicht gar nicht erst macht. Mal abgesehen davon fängt bei dieser Antwort auf die Frage schon verantwortungsbewusstes Handeln an. Aber das ist ein anderes Thema.

Und noch etwas Lazarus: wenn du mit dem Begriff HartzIV-"Familien" nichts anfangen kannst ist es (d)eine Sache und vielleicht mal Grund genug für dich ein paar Vorlesungen eines pädagogischen Institutes im Fachbereich "Sozialpädagogik" an einer Universität deiner Wahl zu besuchen.

Letztendlich weiss ich nicht für wen du dich eigentlich hälst mir den Mund zu verbieten oder meine Meinung als "disqualifiziert" hin zu stellen. Meinungen muss man akzeptieren können. Disqualifizieren tut sich bei einer Diskussion nur einer: nämlich derjenige der andere Meinungen nicht akzeptieren kann. In diesem Fall scheint es dann deine Person zu sein. Von daher meine Frage: wer bist du eigentlich? (Anmerkung: rhetorische Frage).

Geändert von IcemanLS (04.05.2009 um 23:57 Uhr).
IcemanLS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2009, 03:04   #27 (permalink)
parl. Assistent vom Gemeindedirektor
 
Registriert seit: 04.01.2000
Beiträge: 14.943
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 39
Erhielt 942 Danke für 225 Beiträge
Hallo IcemanLS
Du bezeichnest

Zitat:
artzIV-Familien, [...] die mit HartzIV aufwachsen, Kinder in die Welt setzen und diese Kinder anschließend wieder von HartzIV leben
als "HartzIV-Pack" und deklarierst dies als deine Meinung.
Okay, Meinungen sind da um sie zu haben und sie zu verbreiten, aber
du bedienst damit allgemeines Schubladen-Denken.
Klar, wer bewusst von Sozialleistungen lebt, ohne Ansinnen je wieder aus eigenen Kräften sich zu ernähren, mag durchaus als Sozialschmarotzer angesehen werden.
Das aber sind nur ein kleiner Prozentsatz.
Und selbst wenn es sich um eine solche Familie handelt, was können die Kinder und Kindeskinder dafür?
Sind sie für das Verhalten der Eltern verantwortlich?
Hatten sie genug Möglichkeiten aus dieser Sozialspirale raus zu kommen?

Ich muss Lazarus recht geben, die Aussage oben ist eher für eine Stammtisch-Parole geeignet, als dass darauf eine Diskussion entstehen kann.
Sie spaltet so sehr. Manch einer, der fleißig zur Arbeit geht und einen Stundenlohn unter 10 Euro hat, der wird dir in schlimmen Zeiten sicher recht geben.
Er sieht jene die von Sozialleistungen leben, zumeist aber ohne das Schicksal dahinter zu kennen.
Soll ein Hartz 4 Empfänger nicht mehr lachen, ein Bier trinken und sich womöglich noch bei jedem entschuldigen, dass er dem Statt auf der Tasche liegt?

Was Lazarus, mich und sicher ganz viele einfach nur stört ist dieses Sack auf, alle rein und draufhauen Gerede, mit dem vielen Unrecht getan wird, die es einfach nicht verdient haben. Man sollte immer daran denken, an Hartz 4 kommt man schneller dran als dass man einen fünfer auf der Straße findet.
Vielleicht denkst du noch mal über deine Einstellung nach, sofern dein Beitrag diese wirklich ausdrückt.

Gruß Mike
Mike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2009, 11:15   #28 (permalink)
Ehemaliges Mitglied
Abgegebene Danke: 43
Erhielt 49 Danke für 34 Beiträge
Zitat:
Zitat von Lazarus Beitrag anzeigen
hallo IcemanLS,

Blümchen hat gewiß ironisch gemeint, daß man das kindergeld streichen könne. wahrscheinlich empfindet sie es als ungerecht niedrig. es ist also verfehlt, wenn du ihr so kräftigen beifall zollst, wo du doch eine gegenläufige meinung vertrittst.



Lazarus
Ja ich hatte es ironisch gemeint,da ja behauptet wurde , das viele die 10,- Euro mehr an Kindergeld in Alkohol und Zigaretten investieren.

Ob das Kindergeld zu hoch oder zu niedrig ist sei mal dahin gestellt.

Ich kann als Familie sagen ,das wir schon auf das Kindergeld angewiesen sind.

Zur Zeit bin ich ohne Job und wir sind noch mehr auf das Kindergeld angewiesen.

Warum, mein Sohn geht in die 11. Klasse des Gymnasium und da fallen viele Nebenkosten an,Sei es extra Bücher ,Ausflüge ,im Herbst fahren sie 10 Tage nach Prag .Zur Zeit wird dort in der Schule keinen normaler Sport gemacht sondern die gehen mit dem Lehrer ins Fitnessstudio wer zahlt das wir natürlich.Da fragt keiner ob wir uns das leisten können.
Das sind Kosten die ich habe ,damit meine Kinder die bestmöglichtste Schulausbildung haben,darauf bin ich sehr stolz das meinen Kids ermöglichen zu können.

Trotz das ich bis vor kurzem mitgearbeitet habe(wurde von der Firma jetzt eingespart) konnten wir trotzdem keine groeßn Sprünge machen,aber das Wohl und die Ausbildung steht an erster Stelle und dafür brauche ich auch das Kindergeld.

GLG
Blümchen
schotte_6261 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2009, 11:22   #29 (permalink)
Ehemaliges Mitglied
Abgegebene Danke: 43
Erhielt 49 Danke für 34 Beiträge
Zitat:
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
Hallo IcemanLS
Du bezeichnest



als "HartzIV-Pack" und deklarierst dies als deine Meinung.
Okay, Meinungen sind da um sie zu haben und sie zu verbreiten, aber
du bedienst damit allgemeines Schubladen-Denken.
Klar, wer bewusst von Sozialleistungen lebt, ohne Ansinnen je wieder aus eigenen Kräften sich zu ernähren, mag durchaus als Sozialschmarotzer angesehen werden.
Das aber sind nur ein kleiner Prozentsatz.
Und selbst wenn es sich um eine solche Familie handelt, was können die Kinder und Kindeskinder dafür?
Sind sie für das Verhalten der Eltern verantwortlich?
Hatten sie genug Möglichkeiten aus dieser Sozialspirale raus zu kommen?

Ich muss Lazarus recht geben, die Aussage oben ist eher für eine Stammtisch-Parole geeignet, als dass darauf eine Diskussion entstehen kann.
Sie spaltet so sehr. Manch einer, der fleißig zur Arbeit geht und einen Stundenlohn unter 10 Euro hat, der wird dir in schlimmen Zeiten sicher recht geben.
Er sieht jene die von Sozialleistungen leben, zumeist aber ohne das Schicksal dahinter zu kennen.
Soll ein Hartz 4 Empfänger nicht mehr lachen, ein Bier trinken und sich womöglich noch bei jedem entschuldigen, dass er dem Statt auf der Tasche liegt?

Was Lazarus, mich und sicher ganz viele einfach nur stört ist dieses Sack auf, alle rein und draufhauen Gerede, mit dem vielen Unrecht getan wird, die es einfach nicht verdient haben. Man sollte immer daran denken, an Hartz 4 kommt man schneller dran als dass man einen fünfer auf der Straße findet.
Vielleicht denkst du noch mal über deine Einstellung nach, sofern dein Beitrag diese wirklich ausdrückt.

Gruß Mike
Kann ich so voll unterschreiben.

Sicherlich liegt es daran, das halt solche Hartz 4 Empfänger man Nachmittags im Fernsehen sehen kann.
Dabei sollte man bedenken das,das nur einen niedrige % Zahl ist die so sind.

Meinem Mann sein Job ist zur Zeit auch nicht sicher.Ich wohne am Ecke der Pfalz wo es mit der Arbeitsplätzen auch nicht so rosig aussieht.
Ob mein Mann so schnell heutzutage wieder einen Job dann bekommen würde Könnte sein das wir auch irgendwann da stehen und Hartz 4 beziehen müßten.
Heutzutage kann man das nicht mehr ausschließen.

schotte_6261 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2009, 16:48   #30 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 4.653
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 1.701
Erhielt 547 Danke für 312 Beiträge
[editiert wegen Beleidigung]
Deine Aussage:"Selbst diejenigen, die in Lohn und Brot stehen überlegen es sich dreimal, ob sie Kinder 1. überhaupt wollen " - na zu den "kinderfreundlichen" gehörst du mit Sicherheit auch. Was hat das Kinderbekommen wollen überhaupt mit Geld zu tun? Entweder mag man Kinder und möchte welche bekommen oder man mag sie nicht. Sollen Eltern, die wenig Geld haben, schlechtere Menschen/Eltern sein als gut betuchte Bürger?
Sei froh, dass überhaupt jemand noch Kinder kriegt, sonst wären die Deutschen schon ausgestorben

Ich arbeite "für" bedürftige Familien, also kann ich es garantiert besser beurteilen als so manch anderer. Ich kenne viele, aber wirklich viele bedürftige Familien und KEINE davon ist selbst schuld an dem Zustand. Und zwar sind dabei Witwen/Witwer, kranke Menschen, die aufgrund der Erkrankung nicht mehr arbeiten können (und wenn es dich befriedigt, können sie es sich noch nicht mal leisten 1x im Quartal zum Arzt zu gehen oder ihre Medikamente - na, zufrieden? Sollen wohl auch nicht wie Menschen oder ohne Schmerzen leben, wenn sie schon nicht arbeiten, gell???) oder einfach wegen ihren Alters oder mangels Qualifikation keinen Job bekommen. Oder gar Leute, die morgens bis abends arbeiten und trotzdem reicht es nicht zum überleben, also müssen sie Hartz IV beantragen

Die Hartz IV-Empfänger, die du meinst, musst du schon mit der Lupe suchen. Wegen 0,5% kannst du doch nicht alle in einen Sack werfen - und dann auch noch draufknüppeln

Deine nächste Aussage: "sich wie die Ratten zu vermehren" - zeugt ja nur von deiner Intelligenz. Am besten ziehst du nach St. Tropez, lässt dir die Sonne auf den Bauch scheinen, dich bedienen und kannst das Geld, das deine Eltern angehäuft haben, ohne Ende ausgeben und über die Sozialschmarotzer herziehen.

Wenn es dir so gut geht, warum hilfst du nicht denen, denen es nicht so gut geht wie dir?

@Lazarus: wiedermal

Geändert von Sterntaler (06.05.2009 um 15:48 Uhr).
emei ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 05.05.2009, 16:48   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Antwort
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen
 

Themen-Optionen





 
Powered by vBulletin® Version 3.7.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.3.1