Startseite Der Preisvergleich Die Gemeinde   Das Magazin
 
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen

Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen Sachliche Diskussionen zu aktuellen Themen finden hier ihre Leser und Schreiber

Antwort
 
 
Themen-Optionen
Alt 10.12.2007, 19:05   #11 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Benutzerbild von masls
 
Registriert seit: 26.05.2000
Beiträge: 7.918
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 10.189
Erhielt 501 Danke für 162 Beiträge

Hallo Crille,

schön, wenn dein Sohn in Kanada eine Stelle bekommt. Mit wievielen Urlaubstagen im Jahr beginnt er? Wie viele Überstunden pro Woche werden erwartet?

Ich glaube nicht, dass die kompletten Arbeitsbedingungen und das Umfeld in so vielen Ländern besser ist, wie in Deutschland. Klar hat dieses oder jenes Land gewisse bessere Sachen zu bieten, aber oft auch Nachteile dazu. Naja, und ich hätte eh schon ein Problem auszuwandern, da ich eher heimatverbunden bin

mfg masls
masls ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 10.12.2007, 19:05   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 11.12.2007, 09:07   #12 (permalink)
Gemeinde-Igelchen
 
Registriert seit: 08.01.2007
Beiträge: 1.086
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 25 Danke für 12 Beiträge

Ich warte jetzt immer noch auf eine sachliche Information bzw. objektive Gegenaussagen zu folgenden Aussagen meinerseits:

Fakt ist, es werden immer weniger Kinder geboren.
Fakt ist aber auch, die Arbeitsplätze, die wir haben, müssen von irgend jemandem besetzt werden. Unsere Politiker tun immer so als wäre dann, wenn wir alt sind, kein anderer mehr da, der die Arbeit macht und dann Sozialversicherungsbeiträge einzahlt.
Fakt ist zudem, dass der Klimawandel eine Völkerwanderung auslösen wird. Und wo gehen die dann hin? Vielleicht auch zu uns nach Deutschland. An sich würde dann unser Sozialsystem doch weiter funktionieren, auch ohne dass wir bis zum Sankt Nimmerleinstag arbeiten müssen.

Ich bin immer noch keine Mathematikerin. Daher meine Frage: Wo in meiner Beweiskette liegt der Fehler?

Die subjektiven Empfindungen in Ehren, aber wenn wir den Politikern kontra geben wollen, dann geht es nur mit sachlicher Argumentation. Und mit hartnäckigem Nachtarocken
herablau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2007, 11:34   #13 (permalink)
Gast
 
Beiträge: n/a

Hallo herablau,

In Deutschland werden nicht nur immer weniger Kinder geboren, die Gesellschaft wird auch stetig älter.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland bei Jungen derzeit 76,6 Jahre, bei Mädchen sind es 82,1 Jahre.

Das Bundesamt schätzt, dass es im Jahr 2050 doppelt so viele 60 Jährige wie Neugeborene geben wird.

Die Verschiebung der Altersstruktur erhöht den Druck auf die Strukturen des Sozialstaates. Vor allem das umlagefinanzierte Rentensystem, bei dem die gegenwärtig Erwerbstätigen mit ihren Beiträgen die Renten der Älteren zahlen, stößt bereits jetzt an seine Grenzen.

Während die Zahl der Beitragszahler sinkt, beziehen immer mehr Menschen aufgrund ihrer gestiegenen Lebenserwartung Rente.

Ab 2015 kommt die große Gruppe der so genannten "Babyboomer", die zwischen 1955 und 1969 Geborenen, ins Rentenalter. Das System wird dann in seinen bisherigen Strukturen kaum mehr bestehen können.

Gruss Wynona
  Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2007, 12:16   #14 (permalink)
Gemeinde-Igelchen
 
Registriert seit: 08.01.2007
Beiträge: 1.086
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 25 Danke für 12 Beiträge

@wynona:

das ist schon klar - aber dennoch -

die Werbung und die Industrie stellt sich bereits auf die Alten ein, was den Konsum anbelangt. Das heisst die Alten konsumieren. Die zukünftigen Rentner brauchen auch Dienstleister, und das nicht wenige, im Freizeit, Wellness und Gesundheitsbereich und und und! Das bedeutet entsprechend Arbeit und Arbeitsplätze.

Das hat meines Erachtens zwar bereits ein Teil der Anbieter erkannt und sich darauf ausgerichtet. Nur möchte ich gerne wissen, ob das Statistische Bundesamt das auch berücksichtigt!!!!!!

Es wird auch immer nur von der Geburtenrate geredet, als gäbe es das Phänomen des Zuzuges nicht! Ich kann mich noch gut an all die Italiener, Griechen, Türken und ich weiss nicht was erinnern, die Deutschland in den Boomzeiten des Aufbaus unterstützt haben. Die Arbeit war da, der Verdienst und die Anreize zum Zuzug auch. Und zwar nicht nur vom Staat sondern von den Firmen, die diese Personen angeworben haben. Und das fehlt mir in den Hochrechnungen des besagten Amts!

Also kann ich noch nicht glauben, dass die Zahl der Beitragszahler in der vorhergesagten Relation sinkt!
herablau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2007, 12:19   #15 (permalink)
Uralter Gemeindehase
 
Registriert seit: 18.08.2000
Beiträge: 859
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

Hallo herablau,

1. werden in Deutschland nicht mehr genügend Kinder geboren und

2. kommen nicht genügend Migranten nach Deutschland, bzw. diese werden nach Möglichkeit erst gar nicht rein gelassen.

Nach einem Bericht der Deutschen Welle, kommen jährlich 1,5 Millionen Menschen in die EU. Nun teil die mal zwischen die Mitgliedsstaaten auf.

Zu dem sollen sie auch nur zeitlich begrenzt bleiben dürfen.

http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2510187,00.html

Vor längerer Zeit habe ich mal gelesen, dass angeblich 1.500 Menschen täglich Deutschland verlassen. Dafür habe ich leider keinen Link mehr. Gehen wir mal davon aus das diese Meldung stimmt, dann verlassen mehr Menschen Deutschland als neue zuwandern.

Dann lies dir mal die folgenden Artikel durch:

http://www.thecaravan.org/node/1346

http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2458685,00.html

http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2615554,00.html

Die Situation der Flüchtlinge verschärft sich immer mehr und Länder wie Deutschland schotten sich immer mehr ab. Dann kommt noch hinzu, dass gerade Migranten Kinder in Deutschen Schulen keine großen Chancen haben.

Woher sollen also die Kinder kommen, die später mal die Sozialleistungen einzahlen?

Crille
Crille ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.12.2007, 12:19   #1 (permalink)
Mister Ad.
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 11.12.2007, 15:50   #16 (permalink)
Gemeinde-Igelchen
 
Registriert seit: 08.01.2007
Beiträge: 1.086
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 25 Danke für 12 Beiträge

Crille du redest von heute, ich rede von der Zukunft! Die Rente mit 67 oder 70 betrifft auch die Zukunft - also die Zeit nach 2020!!!! Bis dahin wird das eine oder andere Problem das Du so gerne beschreibst eine neue Richtung einnehmen. Positive Beispiele aus der Deutschen Vergangenheit nach 1945 gibt es genug

Und dass nicht genug Kinder in Deutschland geboren werden, habe ich nie bestritten. Vielleicht liest Du mal genauer was ich schreibe
herablau ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen
 

Themen-Optionen





 
Powered by vBulletin® Version 3.7.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.3.1