Startseite Der Preisvergleich Die Gemeinde   Das Magazin
 
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen

Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen Sachliche Diskussionen zu aktuellen Themen finden hier ihre Leser und Schreiber

Antwort
 
 
Themen-Optionen
Alt 20.11.2015, 21:27   #31 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Benutzerbild von masls
 
Registriert seit: 26.05.2000
Beiträge: 7.918
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 10.189
Erhielt 501 Danke für 162 Beiträge
Mir persönlich ist es ja eigentlich egal welcher Antrieb nun DER Antrieb sein soll. Aber wenn ich das lese:
https://de.wikipedia.org/wiki/Homoge...ssionszündung
ist HCCI sowohl für Benzin als auch für Diesel möglich. Auf der Wikiseite wird zwar darauf verwiesen, dass es beim Benziner einfacher sei, aber - sofern ich das richtig verstanden habe - um das Verfahren auch voll auszukosten muss auch der Kraftstoff angepasst bzw. additiviert werden.
Für Dieselmotoren scheint es auch mehr Projekte zu geben (Mazda, http://www.hcci-berlin.com/cms/front_content.php , Opel)

LKW und Traktoren fahren deshalb mit Diesel, weil der Dieselmotor bei geringen Drehzahlen ein sehr hohes Drehmoment erzeugt. Auch ist er - aktuell zumindest - noch sparsamer, d.h. für LKWs rechnet sich ein Dieselmotor auch bei gleicher Besteuerung noch. Die Mehrkosten für den teureren Motor fahren die schnell wieder rein. Hier sind die beiden Motoren auch mal gegenübergestellt:
https://de.wikibooks.org/wiki/Motore...em_Dieselmotor
Ich sehe dort keinen entscheidenden Nachteil für den Diesel (genausowenig wie für den Benziner). Deshalb verstehe ich die Stimmungsmache gerade nicht und habe nun immer noch keine wirkliche Alternative zum Diesel.
masls ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 20.11.2015, 21:27   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 21.11.2015, 08:12   #32 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.289
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
bei einer logischen Diskussion ist es bei der Argumentation förderlich, wenn man nicht Äpfel mit Birnen und Mangos mit einander vermengt oder Übertreibungen wie "keiner", "Stimmungsmache" etc. oder als Argumentationssteigbügel Tautologien verwendet. Ausserdem ist es generell, nicht nur beim Argumentieren hilfreich, nicht den dritten oder zumindest zweiten Schritt vor dem ersten zu machen.

Am Rande noch: die Merkel'sche "Argumentations"-Weise greift fast immer zu kurz.

(zum anderen Thema: als Radfahrer weiß ich ja genau, dass es auf's Wetter ankommt und hab es extra erwähnt, ebenso ist mir Topographie und Wegführung schon bewusst und hab deshalb keine Zeitvorgaben gepostet. Ist doch keine logische Diskussion, wenn man meinen Beitrag nicht oder nicht richtig liest und dann so antwortet, als ob ich was anders behauptet hätte.)
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2015, 08:40   #33 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.289
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
nun wieder zum Kern-Thema:
wie ich jetzt gelesen habe, sind die Verkaufszahlen bei den meisten Autobauern gestiegen, bei einem Konzern jedoch gesunken. Ratet mal bei welchem.
Anscheinend gibt es auch bei den Gebrauchtwagen auch eine gesunkene Nachfrage, natürlich hauptsächlich bei den absoluten Betrugsmodellen und bei den anderen Modellen mit "zweifelhaften" Werten.

Strafzahlungen, Regressansprüche, Rückkäufe, Rückrufaktionen, das Problem mit der verspäteten Warnung nach Aktienrecht, dann noch die sinkenden Absätze, dann die notwendige Umstrukturierungen - VW hat sich da ja ein Wahnsinns Ei gelegt. Wie man den Konzern so schädigen kann! Das muss man erst einmal hinbekommen!


Schade, vom VW Konzern hatte ich eine gute Meinung gehabt und es hätte mich sehr gefreut, wenn er mit den - bis vor kurzem noch vorhandenen - Milliardenreserven gute und umweltfreundliche Technik entwickelt hätte. Die Milliarden sind jetzt leider weg, was man damit alles hätte machen können!
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2015, 07:40   #34 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Benutzerbild von masls
 
Registriert seit: 26.05.2000
Beiträge: 7.918
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 10.189
Erhielt 501 Danke für 162 Beiträge
Zitat:
Zitat von xiong Beitrag anzeigen
bei einer logischen Diskussion ist es bei der Argumentation förderlich, wenn man nicht Äpfel mit Birnen und Mangos mit einander vermengt oder Übertreibungen wie "keiner", "Stimmungsmache" etc. oder als Argumentationssteigbügel Tautologien verwendet. Ausserdem ist es generell, nicht nur beim Argumentieren hilfreich, nicht den dritten oder zumindest zweiten Schritt vor dem ersten zu machen.


An der Stelle ist die "Diskussion" für mich beendet.

Viel Spass noch beim Einstellen weiterer Links
masls ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2015, 13:51   #35 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.289
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
@masls
meine Beschwerde war nicht bös gemeint! Aber schon ernst im sachlichen Sinne:

hier im Forum darf sich ja jeder äußern und argumentieren, wie man will. doch ist es hilfreicher, wenn man bestimmte Übertreibungen und Allgemeinplätze weglässt, mehr wollte ich damit gar sagen.

Nur mal ein generelles Beispiel:
mit Allgemeinplätze wie "es gibt keine eierlegende Wollmilchsau" kann man alles und nichts "belegen".

(Deshalb spricht im Konkreten (Schadstoffe verursacht durch Diesel bzw. Dieselmotoren) der Umstand, dass es keine eierlegende Wollmilchsau bei den Antrieben gibt, weder für noch gegen eine stärkere Verbesserung der Werte des Dieselantriebes + höhere Besteuerung von Diesel.)


Auch finde ich Stimmungsmache gegen Diesel nur dann treffend, wenn die realen Werte in den Städten eben durch Abgase nicht so hoch wären.

( Ich weiß, mit dem Argument im Kopf "die Benziner verschmutzen fast genauso stark die Atemluft" hältst du es immer noch für Stimmungsmache. Aber vorbeugend auch hier zu der Argumentationslogik: weil es etwas gibt, das fast genauso stark die Atemluft verschmutzt, macht es ja die Schadstoffe aus Diesel nicht weniger gesundheitsschädlich, im Gegenteil, durch andere Schadstoffen aus anderen Quellen sind die Lungen weniger den Diesel-Schadstoffen gewachsen.)
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 22.11.2015, 13:51   #1 (permalink)
Mister Ad.
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 12.11.2016, 08:28   #36 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.289
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
Zitat:
Zitat von xiong Beitrag anzeigen
selbst jetzt kann ich es immer noch nicht glauben, dass einer der größten Autokonzerne der Welt (und - bis jetzt - noch größte) wegen ein paar Karren in den USA, die Behörde dort so kurzsichtig mit niedrigeren Werten betrogen hat und parallel dazu gerade diese als Hauptwerbeelement genommen hat.


Wenn ich mal eine Steigerung von blöd vornehmen müsste, dann würde sie wahrscheinlich so lauten:
blöd, blöder, saublöd, idiotisch, idiotischer, irrsinnig, irrsinniger, VW.
ich bin immer noch fassungslos, dass VW so gezielt noch betrogen hat. Jetzt kommt auch noch aus den USA die Nachricht, dass Audi unter großem Verdacht steht.
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2016, 09:51   #37 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.289
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
Was macht Deutschland überhaupt? Andere Länder müssen Manipulationen aufdecken und seit Jahrzehnten wird kritisiert, dass auch ohne Betrugssoftware die Fahrzeuge im realen Verkehr ein Vielfaches der Schadstoffe ausstoßen.
Nachdem die Amerikaner bemerkt hatten, dass VW manipuliert, wenigstens da hätte Deutschland mal vernünftig prüfen müssen. Wie es jetzt aussieht, mussten erst wieder die Amerikaner aufdecken, dass Audi massiv betrügt. Also meiner Meinung zeigt das eines deutlich: dass Dobrindt und seine Behörden seit Jahren komplett versagen.
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2016, 22:19   #38 (permalink)
Gemeinde-Häschen
 
Benutzerbild von PistenRaupe
 
Registriert seit: 22.01.2015
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Man könnte sich da eben einbringen und sagen man sollte mehr schauen und das angehen, finde ich schon auch warum denn auch nicht - aber oft ist es eben so, dass zwar andauernd kritisiert wird, aber verändern tut sich nichts.
PistenRaupe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 17:10   #39 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.289
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
ja, das ist das Problem, dass Dobrindt absolut unfähig ist und es ewig dauert, bis er etwas gegen die zu hohen Schadstoffmengen was tut.

Das einzige, das gegen unfähige Minister hilft: sie auf keinen Fall mehr wählen. Denn kritisieren allein bringt nichts, da stimme ich dir, PistenRaupe, zu.
Ausserdem kann man ja sich auch gegen die unerlaubt hohen Schadstoffmengen und vor allem gegen die viel zu hohen Verbrauchswerte tun: am besten solche Autos kaufen, bei denen nicht beschissen wird.

Für alle, die jedoch ein Auto haben, mit denen sie massiv angeschmiert wurden: ruhig auch mal die Rechtschutzversicherung bemühen.

Ein Verwandter hat zumindest wegen eines zu hohen Verbrauchs (über 10% Abweichung nach oben zum angegebenen Verbrauchswert) gegen einen Autobauer prozessiert und gewonnen. Er durfte das Auto zurückgeben, hat sich ein Elektroauto gekauft und ist damit sehr zufrieden.
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2017, 19:38   #40 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.289
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
wenn ich das schon lese: "Bonus" und "Winterkorn"
http://www.handelsblatt.com/unterneh.../19778474.html


es sind sich doch alle einig, dass der als Detail versessene Winterkorn entweder die Abgas-Betrügereien sehr wohl gewusst hat oder alternativ, als Fachmann so dämlich gewesen wäre, es nicht zu erahnen. Im ersten Fall wäre er einer der schlimmsten Betrüger aller Zeiten und im zweiten Fall wäre er einer der dämlichste VW Ingenieur und VW Chef aller Zeiten. Beide Male wäre jeder Cent normales Gehalt gerade im Hinblick der unsäglichen Taten ein Cent zuviel. Wenn ich jetzt "Bonus" im Zusammenhang mit dem übelsten VW Chef aller Zeiten lese, dann sorry, da kann ich nur:

Ich hatte bis vor 2 Jahren eine hohe Meinung von VW gehabt, aber wie sich herausstellt, hat der Konzern rücksichtslos das Vertrauen der Öffentlichkeit, Behörden und die Käufer, sowie die Gesundheit der Menschen an die Wand gefahren. So ein Sch****-Verein. Das ist doch das Allerletzte und ich werde sicherlich keinen VW oder eine Marke des VW Konzern mehr kaufen. Den größten Respekt und vollstes Vertrauen haben alle diejenigen Hersteller verdient, die aus Überzeugung auf die Elektromobilität umgeschwenkt sind, bevor das klar war, dass Dieselfahrzeuge im realen Betrieb nicht mal die geringsten Abgasbestimmungen einhalten.
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 09.05.2017, 19:38   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Antwort
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen
 

Themen-Optionen





 
Powered by vBulletin® Version 3.7.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.3.1