Startseite Der Preisvergleich Die Gemeinde   Das Magazin
 
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen

Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen Sachliche Diskussionen zu aktuellen Themen finden hier ihre Leser und Schreiber

Antwort
 
 
Themen-Optionen
Alt 30.11.2013, 12:19   #11 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.268
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
Zitat:
Zitat von crissi5353 Beitrag anzeigen
Ganz so pessimistisch wie xiong, seh ich die Maut allerdings nicht.
Wenn sie so unrentabel wäre, wie dargestellt, hätten viele Länder sie abgeschafft.
Wir selbst haben viele Jahre Urlaub mit Wohnwagen und Wohnmobil in Spanien gemacht, die Maut in Frankreich haben wir akzeptiert, wir hätten deshalb nie auf ein Urlaubsziel verzichtet.
Zudem ist die geographische Lage Deutschlands so ausgerichtet, das kaum ein jemand daran vorbeikommt.
Sicher, der Verwaltungsaufwand wird hoch sein. Ich glaube allerdings nicht, das er die Erträge auffrißt.

Ansonsten geh ich mit Nightfire konform: wir Deutschen zahlen irgendwann wieder doppelt! Wie immer.......

Meine Rechnung bezieht sich darauf:

!. man will Ausländer abkassieren, das hat Seehofer ja die ganze Zeit als Grund für die Maut genannt.
2. man muss aber aus rechtlichen Gründen schon allein die Maut "flächendeckend" für alle, d.h. Aus- und Inländer einführen.

Nehmen wir an:
Inländische PKWs: 100 Mio.
Ausländische PKWs: 20 Mio.

Somit müssen, um 20 Mio. PKWs "abzukassieren", insgesamt 120 Mio. PKWs abkassiert werden. Das entspricht einem 6 fachen Aufwand, um 1/6 der PKWs abzukassieren. Die Kosten sind deshalb in Relation zu Seehofers Ziel relativ irrsinnig hoch.
Das gleiche wäre z.B. mit einer sagen wir mal "Gehweggebühr" in einer Gemeinde: die nicht ansässigen Gehwegbenutzer sollen abkassiert werden, um das machen zu dürfen, verlangt man von den fremden Personen sowie man von den Personen aus der eigenen Gemeinde eine Gehweggebühr, nur um die "nicht einheimischen" Personen abzukassieren. Früher hätte man zu so einer Idee Verwaltungsirrsinn pur gesagt, heute sagt man dazu Seehofersche Modelle.

Ich wette, dass sich das Seehofersche System erst dadurch rechnen wird, dass die Bundesbürger doch nicht alles zurückbekommen. Zum Schluss, da gebe ich allen Prognosen hier recht, wird es dank der eu-rechtlichen Problematik so oder so zwangsweise zur Streichung etwaiger Vergünstigungen für die Inländer kommen und dann halt lohnen.

Im Grunde genommen wäre ja nichts Falsches daran, wenn alle sich dumm und dämlich zahlen, wenn das Geld, das nach allen Kosten für Verwaltung etc. übrig bleibt, für sinnvolle Dinge verwendet werden würde. Aber die Erfahrung zeigt, dass die Politiker bisher nicht mit Geld umgehen konnten und ständig neue Steuern und Steuererhöhungen und Beiträge und Gebühren und und und kamen. Das Geld, dass dann fließt und ganz leicht verfügbar ist, wird dann einfach im Bundeshaushalt nach und nach versickern. Wenig überraschend, wird dann aus irgendeinem noch so besch...eidenen Vorwand dann wenig später wieder irgendwelche Abgaben erhöht, neu eingeführt oder wiedereingeführt werden.
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 30.11.2013, 12:19   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 02.12.2013, 09:39   #12 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.268
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
PKW-Maut zum Abkassieren der Ausländer:

Die Lösung wird wohl sein:
1. Aus rechtlichen Gründen wird die PKW-Maut für alle PKWs einführt, weil es nicht anders geht.
2. Wenn dann die Absenkung der KFZ-Steuer scheitert, dann senkt man einfach stattdessen die Besteuerung des Sprits ab.

ich weiß, da wird eher Schäuble aus dem Rollstuhl aufspringen als die Steuer-Einnahmen aus dem Spritverkauf abzusenken, aber so grundsätzlich wär es ja eine Möglichkeit gewesen ...

.... und doch ein netter Zug, da hätten dann die Ausländer auf der Durchreise nach dem Abdrücken der Mautgebühr wenigstens ein bisschen billiger tanken können als vorher......
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2013, 10:03   #13 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 98.077
Status: Abwesend
Abgegebene Danke: 4.821
Erhielt 1.925.103 Danke für 92.242 Beiträge
Zitat:
2. Wenn dann die Absenkung der KFZ-Steuer scheitert, dann senkt man einfach stattdessen die Besteuerung des Sprits ab.

ich weiß, da wird eher Schäuble aus dem Rollstuhl aufspringen als die Steuer-Einnahmen aus dem Spritverkauf abzusenken, aber so grundsätzlich wär es ja eine Möglichkeit gewesen ...

.... und doch ein netter Zug, da hätten dann die Ausländer auf der Durchreise nach dem Abdrücken der Mautgebühr wenigstens ein bisschen billiger tanken können als vorher......
Entschuldigung, aber ich muss Dich ernsthaft fragen:
Was träumst Du nachts?????

Ich befürchte eher, unsere Politiker überlegen schon wieder ganz im Geheimen mit welchem Argument sie uns eine höhere Steuerbelastung auf Treibstoffe schmackhaft machen können.
Müssen ja irgendwie die Kosten aus dem Ko-Vertrag wieder rausholen
crissi5353 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2013, 13:08   #14 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Benutzerbild von masls
 
Registriert seit: 26.05.2000
Beiträge: 7.918
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 10.189
Erhielt 501 Danke für 162 Beiträge
Zitat:
Zitat von xiong Beitrag anzeigen
2. Wenn dann die Absenkung der KFZ-Steuer scheitert, dann senkt man einfach stattdessen die Besteuerung des Sprits ab.
So doof finde ich die Idee gar nicht. Es gibt ja viele, die extra in den Ländern volltanken, in denen der Sprit günstiger ist. Wenn der Spirt hierzulande günstiger würde, würde mich interessieren, was das mit den tatsächlichen Steuereinnahmen macht. Dadurch, dass dann wieder mehr Leute in Deutschland tanken, könnte sich das zum Schluss vielleicht sogar noch rechnen. Die Frage wird wohl nur sein um wieviel man absenken müsste.
masls ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2013, 17:57   #15 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 98.077
Status: Abwesend
Abgegebene Danke: 4.821
Erhielt 1.925.103 Danke für 92.242 Beiträge
Zitat:
Zitat von masls Beitrag anzeigen
So doof finde ich die Idee gar nicht. Es gibt ja viele, die extra in den Ländern volltanken, in denen der Sprit günstiger ist. Wenn der Spirt hierzulande günstiger würde, würde mich interessieren, was das mit den tatsächlichen Steuereinnahmen macht. Dadurch, dass dann wieder mehr Leute in Deutschland tanken, könnte sich das zum Schluss vielleicht sogar noch rechnen. Die Frage wird wohl nur sein um wieviel man absenken müsste.
wenn ich mir aber mal die Preise ( hier Superkraftstoff ) in den Nachbarländern anschaue, glaub ich nicht das Deine Vermutung aufgeht.
1. bin ich sicher das dann auch die betroffenen Staaten reagieren würden, allein um ihre Steuern und Abgaben zu sichern
und
2. kann ich nicht erkennen, wer denn da so als Tanktourist in Frage kommen könnte ( außer Dänen)



http://www.avd.de/startseite/service...perkraftstoff/
crissi5353 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2013, 18:26   #16 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Benutzerbild von masls
 
Registriert seit: 26.05.2000
Beiträge: 7.918
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 10.189
Erhielt 501 Danke für 162 Beiträge
Ob die Vermutung aufgeht, keine Ahnung. Dazu müsste man wissen, wie weit der Spritpreis abgesenkt werden kann. Dazu müsste man wieder wissen, wieviele deutsche Autofahrer wirklich eine Vignette kaufen werden und diese Einnahmen gegenrechnen. Ich weiß, viel Theorie und Annahmen

Kurze Annahme:
Wenn 20 Mio deutsche Aufofahrer die Vignette für 100 Euro bezahlen = Mehreinnahmen von 2 Milliarden.
Momentan nimmt der Staat ca. 40 Milliarden Mineralölsteuer pro Jahr ein (hier sind sicher noch Ausländer mit dabei, wie hoch weiß keiner ), d.h. die Steuer müsste um 1/20 gesenkt werden, macht bei Superbenzin 4 Cent. Ok überzeugt, wird sicher nicht reichen
masls ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2013, 22:35   #17 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Benutzerbild von Nightfire
 
Registriert seit: 07.01.2006
Beiträge: 2.235
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 362
Erhielt 1.035 Danke für 428 Beiträge
Zitat:
Zitat von masls Beitrag anzeigen
Wenn 20 Mio deutsche Aufofahrer die Vignette für 100 Euro bezahlen = Mehreinnahmen von 2 Milliarden.
2 Milliarde
-1 Milliarde für den privaten Mautbetreiber der den Regierungsparteien die höchsten "Spenden" hat zukommen lassen
-500 Millionen für Verwaltung u.ä.

Bleibt nicht viel übrig für den Staat.
Nightfire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2013, 18:58   #18 (permalink)
Gemeindehase
 
Registriert seit: 23.01.2009
Beiträge: 51
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
Aber das ist König Seehofer doch egal Hauptsache er kann seinen Populistischen Idee durchsetzten, dass hat man doch schon am Betreuungsgeld gesehen.
Ich wäre ja dafür das die CSU bei der nächsten Bundestagswahl ohne CDU antreten sollte, dann würden die vielleicht mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Denn man ehrlich ohne CDU würden die doch gar nicht im Bundestag vertreten sein.
Molle23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2014, 01:30   #19 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.268
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
http://www.stern.de/politik/deutschl...e-2136686.html

Dass das Maut-Steckenpferd von Dobrindt und Seehofer ausgerechnet auch von der CDU vernichtend kritisiert wird, hat mich jetzt doch überrascht.

Aber ist ja egal, die CSU wollte mit der Maut die bayerischen Wähler mobilisieren und das hatte sie ja geschafft.
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2014, 10:31   #20 (permalink)
Alter Gemeinde-Igel
 
Benutzerbild von Alien011
 
Registriert seit: 28.02.2001
Beiträge: 1.620
Abgegebene Danke: 109
Erhielt 200 Danke für 92 Beiträge
Angela Merkel hat sogar schon vor der Bundestagswahl der PKW-Maut eine Absage erteilt:
http://www.merkur-online.de/aktuelle...t-1209955.html
Wenn die jetzt doch kommt, wäre das wohl ein gebrochenes Wahlvesprechen der CDU (nicht, dass es das erste wäre).

Es wäre mal interessant, gegenzurechnen, was Shoppingtouristen, die zum Beispiel aus den Niederlanden oder Belgien über die Grenze kommen, um hier einzukaufen, an Geld in deutschen Geschäften lassen und daraus die maximale Mehrwertsteuersumme zu errechnen, die dem Bund flöten gehen kann, wenn diese Shoppingtouristen nicht mehr nach Deutschland kommen, weil sie ja PKW-Maut zahlen müssen. Oder wie viel die Transitler, die durch Deutschland fahren, an Raststätten ausgeben. Es gibt ja durchaus Möglichkeiten, Deutschland zu umfahren und Frankreich hat die besseren Straßen (und dementsprechend wahrscheinlich weniger Staus durch Baustellen).

Und was Tanktourismus angeht: Dafür kämen vielleicht Autofahrer aus den Niederlanden in Frage, aber die fahren dann doch eher nach Luxemburg, da ist der Sprit nochmal eine ganze Ecke günstiger.

Geändert von Alien011 (15.09.2014 um 10:34 Uhr).
Alien011 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 15.09.2014, 10:31   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Antwort
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen
 

Themen-Optionen





 
Powered by vBulletin® Version 3.7.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.3.1