Startseite Der Preisvergleich Die Gemeinde   Das Magazin
 
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen

Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen Sachliche Diskussionen zu aktuellen Themen finden hier ihre Leser und Schreiber

Antwort
 
 
Themen-Optionen
Alt 31.10.2013, 09:30   #41 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 3.525
Status: Im Urlaub
Abgegebene Danke: 425
Erhielt 2.318 Danke für 749 Beiträge
Zitat:
Zitat von xiong Beitrag anzeigen
Angeblich hat seiner ca. 3 - 4 tausend EUR gekostet.
Na also! Durchschnittlicher Preis für eine Blubberbadewanne. Wenn sich Familie Meier von nebenan eine einbaut, juckt es doch auch keinen.
8848 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 31.10.2013, 09:30   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Alt 31.10.2013, 10:12   #42 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 2.190
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 13.268
Erhielt 6.276 Danke für 757 Beiträge
vor allem:
Was bringt es, wenn man am falschen Fleck spart? Allein wenn ein Bischof nach einem Bad etwas erholter ist und dann eine oder zwei Seelen zusätzlich retten kann, ist das nicht viel mehr wert als 3 oder 4 tausend Euro? Nee, die Gläubigen sind Spießer: ein Bischof soll Hochleistungen bringen bei einem Führungsjob zum Nulltarif! Morgens ein halbes Knäckebrot zum Frühstück, 1 km entfernt darf er dann eine rostige Gemeinschaftsdusche im zugigen Schwesternwohnheim benutzen, bei der man nur zwischen eiskalt und kalt die Temperatur einstellen kann und danach sitzt er in einem unbeheizten Mikro-Büro und betet sich warm, dass er nicht erfriert. Mittags gibt es eine halbe Oblate und die Nacht muss er auch noch durcharbeiten - und wehe, er schafft es da nicht, sein Bistum auch noch ausserordentlich spitzenmäßig zu leiten, dann wird nämlich gemeckert!
xiong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 00:15   #43 (permalink)
Alter Gemeindehase
 
Registriert seit: 26.05.2013
Beiträge: 210
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 81
Erhielt 39 Danke für 25 Beiträge
Zitat:
Zitat von 8848 Beitrag anzeigen
Na und?



PS: Kauf dir eine neue Tastatur, die kostet deutlich weniger und würde deine Beiträge etwas besser aussehen lassen.

Danke für den Tip ,aber Gutachten lass ich von anderen machen.
Was ich mir wann kaufe oder nicht möchte ich schon selber entscheiden.
schotte_180270 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 07:16   #44 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 3.525
Status: Im Urlaub
Abgegebene Danke: 425
Erhielt 2.318 Danke für 749 Beiträge
War die von mir aus deinem Beitrag zitierte Satzzeichenkombination etwa nicht auf eine Fehlfunktion deiner Tastatur zurückzuführen?
8848 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 10:43   #45 (permalink)
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 26.11.2009
Beiträge: 2.397
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 1.172
Erhielt 1.591 Danke für 426 Beiträge
Zitat:
Zitat von 8848 Beitrag anzeigen
Na also! Durchschnittlicher Preis für eine Blubberbadewanne. Wenn sich Familie Meier von nebenan eine einbaut, juckt es doch auch keinen.
Die bezahlen dann aber ihre Wanne selbst ,vom eigenen Geld.
schotte_57466 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 11:34   #46 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Benutzerbild von masls
 
Registriert seit: 26.05.2000
Beiträge: 7.918
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 10.189
Erhielt 501 Danke für 162 Beiträge
@sruppies und 8848, bitte hört mit dem Offtopic auf. Wenn es Probleme mit der Ausdrucksweise und/oder zu vielen oder zu wenigen Satzzeichen gibt, kann man das gerne auch weiter per PN klären.

@KathiG, ich glaube es ist egal wie teuer oder billig die Badewanne oder was auch immer war. Es geht hier eher um das WIE, nämlich dass die Kosten verschleiert wurden. Wäre der Preis von Anfang an im Raum gestanden, wäre die Aufregung wahrscheinlich nur halb so groß gewesen. Ähnlich ist es bei dem neuen Verwaltungsgebäude für das Erzbistum München mitten in der Innenstadt. Da ist die Aufregung über die 130 Millionen auch nur halb so groß. Für mich selbst ist hier nicht nachvollziehbar, warum es unbedingt in der Innenstadt sein muss oder warum es nicht ein wenig außerhalb an einer S-Bahn Haltestelle auch getan hätte.
masls ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 21:14   #47 (permalink)
Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 31.10.2008
Beiträge: 1.422
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 70 Danke für 55 Beiträge
zur badewanne habe ich gelesen, sie sei eine doppelbadewanne mit zwei(!) kopfstützen und habe 15.000 € gekostet. die zwei kopfstützen sind möglicherweise gegen das zölibat. es sei denn, der bischof habe gelegentlich das bedürfnis, während des badens eine andere stellung einzunehmen. wenn er sich diesen wunsch erfüllt, würde ich allerdings sagen, daß ein einfacheres leben und ein geringerer wasserverbrauch gerade einem bischof gut zu gesicht stünden.

zur bezahlung der bischöfe habe ich gelesen, daß diese um die 10 oder 12.000 € herumspringen muß. weil das eindeutig zu viel für einen hochgestellten gottesmann ist, wird er das nicht benötigte geld wahrscheinlich guten zwecken (mildtätig) zuwenden oder, wenn er einem orden angehört, diese überversorgung dort abliefern. französisches kirchenpersonal bekommt übrigens keine staatsknete.

der reichsdeputationshauptschluß von 1806, in dem die kirche von aller weltlicher macht gegen dauerentschädigung enteignet wurde, ist, soviel ich weiß, auf dauer eingerichtet. in der Weimarer Verfassung von 1918 oder 1919 ist offenbar ein auftrag an künftige regierungen enthalten, nach dem diese daueralimentierung der kirche abzuschaffen sei. als die Nazis die macht übernommen hatten, war die sache immer noch nicht erledigt. unter den Nazis haben dann das Deutsche Reich und der Heilige Stuhl ein heute noch gültiges konkordat geschlossen, in dem die daueralimentierung der kirche durch den staat offenbar nicht angetastet wurde.

der bischof muß in den ruhestand geschickt werden, weil er von den kirchenmitgliedern aus verschiedenen gründen als zumutung empfunden wird. wenn die kirche einen verschwendungssüchtigen, meineidigen, hoffärtigen mann an der spitze einer diözese installiert, verliert sie ihre glaubwürdigkeit. die vielen kirchenaustritte sprechen es deutlich aus.

Lazarus
Lazarus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 21:31   #48 (permalink)
Alter Gemeindehase
 
Registriert seit: 18.09.2010
Beiträge: 248
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 395
Erhielt 364 Danke für 85 Beiträge
Zitat:
Zitat von Lazarus Beitrag anzeigen
zur bezahlung der bischöfe habe ich gelesen, daß diese um die 10 oder 12.000 € herumspringen muß. weil das eindeutig zu viel für einen hochgestellten gottesmann ist, wird er das nicht benötigte geld wahrscheinlich guten zwecken (mildtätig) zuwenden oder, wenn er einem orden angehört, diese überversorgung dort abliefern. französisches kirchenpersonal bekommt übrigens keine staatsknete.


Lazarus
Also das Einkommen eines Bischof richtet sich nach der Größe des Bistums, 10-12TEUR brutto scheint mir jedoch etwas zu hoch gegriffen. So ein Bischof hat auch kaum Kosten, das Einzige was man da so ausgibt ist vielleicht 1 x im Jahr Urlaub und dann für n paar private Kleidungsstücke...da hat man dann schon die Möglichkeit ein Vermögen anzuhäufen, ob von dem Geld ein (großer) Teil gespendet wird ist jedem selbst überlassen und auch eine freiwillige Sache. Der eine gibt mehr und der andere "rafft" alles für sich zusammen.
Claudi85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 22:58   #49 (permalink)
parl. Gemeinde-Sekretär(in) a.D.
 
Benutzerbild von masls
 
Registriert seit: 26.05.2000
Beiträge: 7.918
Status: Anwesend
Abgegebene Danke: 10.189
Erhielt 501 Danke für 162 Beiträge
Hier sind die Einkommen einiger Bischöfe aufgelistet inklusive Wohnung und Dienstwagen:
http://www.n-tv.de/panorama/Schicke-...e11555661.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Bischof...in_Deutschland

Mich würde dann mal interessieren, was eine angemessene Bezahlung für einen Bischof ist? Ja, das ist viel Geld. Aber mir steht es nicht zu, bei einem Bischof zu sagen, dass 10.000 € pro Monat zu viel ist, da ich nicht darüber urteilen kann, wie ein Arbeitstag eines Bischofs eigentlich aussieht.
masls ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 23:41   #50 (permalink)
Alter Gemeindehase
 
Registriert seit: 26.05.2013
Beiträge: 210
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 81
Erhielt 39 Danke für 25 Beiträge
Ob nun 4 oder 15 tsd € für die Wanne vom Disigner Philippe Starck zu Buche schlagen, sind das Peanuts
zu den gesamtkosten von ca 2,9 Mio € allein für die Privatwohnung.
Eine 35-40 Std Woche unwahrscheinlich.Fulltime Job trifft eher zu.
Wenn man fast alles frei hat und normal bis ans ende seiner Tage dieses Amt ausfüllt, frage ich mich was macht man mit seinen einnahmen.
Ein unseriöses leben ist ja auch nicht angesagt.
schotte_180270 ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 02.11.2013, 23:41   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino
 

Antwort
Zurück   Das unabhängige Verbraucherforum der Geizkragen-Gemeinde, gegründet 1998 > Das Forum für Diverses > Aktuelle Themen aus Politik und Zeitgeschehen
 

Themen-Optionen





 
Powered by vBulletin® Version 3.7.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.3.1