im Verbraucherforum vom Geizkragen
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.05.2009, 18:55   #34 (permalink)
emei
Uralter Gemeinde-Igel
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 4.653
Status: Keine Angabe
Abgegebene Danke: 1.701
Erhielt 547 Danke für 312 Beiträge
Zitat:
Zitat von stern68 Beitrag anzeigen
Ich glaube wir haben uns evtl. nicht richtig verstanden.
Also, ich habe von meinen Erfahrungen als Familienhelferin gesprochen. Eigentlich konnten die Eltern (wenn denn dann mal zwei im Haushalt wohnten) den Kindern nicht wirklich bei den Hausaufgaben helfen, weil sie es nicht wußten. Und da meine ich nicht irgendwann ab der Oberstufe, sondern schon in der Grundschule. Ich will damit nicht sagen, dass diese Kids dumm sind. Wahrscheinlich die meisten nicht, wenn man mit ihnen lernen würde... Fast alle Eltern hatten einen Hauptschulabschluss oder die Schule ohne Abschluss verlassen. Und wie sollen die ihren Kindern denn zu Hause helfen, wenn sie selber das 1x1 nicht richtig gelernt haben und sich in der deutschen Rechtschreibung und Grammatik son gar nicht auskennen (und manchmal noch nicht einmal wissen, wo sie es nachschlagen können, geschweige denn, dass sie passende Bücher im Haus haben...)
Die Lehrer machen ihren Job schon richtig (die meisten jedenfalls), aber sie können in großen Klassen die Schwachen oft nur mitziehen...aber das steht ja hier nicht zur Debatte.

Es gibt wohl in jeder Stadt die "heile" Welt die Du beschreibst und die Brennpunkte in denen ich gearbeitet habe. Das Blöde an den Brennpunkten ist ja, dass oft auch die Nachbar keinen Schimmer haben und auch bei schulischen Dingen nicht helfen können.
Ich habe oft meine ganze Zeit, die ich für die Familie zur Verfügung hatte damit verbracht, den Kids vor Klassenabeiten wenigstens das Nötigste zu erklären.

Lieben Gruß
Stern
Ahja, irgendwie habe ich dich vorher nicht richtig verstanden. Du hast Recht, wer es nicht besser weiß, der kann seinen Kindern nicht helfen. Ich allerdings kenne fast ausschließlich Familien, die nicht zu denen mit Hauptschulabschluß oder ohne Abschluß gehören. Eben normale Familien. Kommt wohl auf die Stadt bzw. Wohnviertel an
Ich sehe es aber eher bei den "reichen" Familien, die keine Geldprobleme haben, dass sie die Kinder abschieben, sie zur Nachhilfe und 10 verschiedenen "Hobbys"/Woche anmelden und sich gar nicht weiter kümmern. Hausaufgaben werden von anderen mit ihren Kindern erledigt, ebenso wie sonst Alles
emei ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 05.05.2009, 18:55   #1 (permalink)
Mister Ad
Master of Verbraucherinformationen
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: in diesem Kino